Matthias Hellmann

Mobile Couponing – noch nicht ganz durchgesetzt, aber dennoch ein Trend für die nahe Zukunft. Experten zeigen sich begeistert und die Verbraucher sind willig.

Mit mobilen Gutscheinen lassen sich attraktive Angebote und Rabatte bequem und platzsparend auf das Handy bringen. Dabei werden mit Barcodes versehene Coupons auf das Handy geschickt und beim Händler direkt vom Display erfasst. Kunden können mithilfe von mobilen Gutscheinen, die per eMail oder MMS auf ihr Handy gesendet wurden, jederzeit von Preisnachlässen, Sonderaktionen oder speziellen Angeboten profitieren. Die USA ist in diesem Bereich schon ein großes Stück weiter, was Nutzung und Angebote anbelangt. In Deutschland greift diese Technik erst langsam, doch auch große Erfolge können nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Wie eine Umfrage von Honeywell Scanning & Mobility ergab, zeigen sich deutsche Nutzer gegenüber dem Empfangen der mobilen Rabattmarken erstaunlich offen. Etwa drei Fünftel aller Handybesitzer ist bereit, die Technologie zu testen. Fast 50% aller befragten Teilnehmer gab an, dass sie mobile Gutscheine häufiger als zuvor mit der klassischen Papier-Methode nutzen würden. Erfreulicherweise geben etwa 28% an, dass der Service sogar ein Grund sei, häufiger ein Geschäft zu besuchen. Besonders für Marketer sollten diese Zahlen die Augen zum strahlen bringen.

Ein Zettel-Chaos und die Überwindung des inneren Schweinehundes sind die bisherigen Gründe für den mäßigen Erfolg von klassischen Gutschein-Aktionen. Über zwei Drittel der Befragten sammeln zwar regelmäßig Gutscheine, doch nur einer von fünf löst sie danach ein. Trotzdem haben bereits vier von fünf einmal klassische Papiercoupons genutzt, mehr als die Hälfte der Handy-Nutzer sammelte sogar schon Erfahrung mit elektronischen Coupons aus dem Internet oder per eMail. Viele Nutzer sahen die Vorteile mobiler Gutscheine gegenüber Papiercoupons deutlich, so fanden 83 Prozent mobile Couponing praktisch, da elektronische Coupons im entscheidenden Moment nicht vergessen werden können. Immerhin verlassen nur noch wenige Verbraucher ihr Haus ohne das Handy. Zwei weitere wichtige Vorteile sahen die Konsumenten in der Möglichkeit, sich automatisch an Verfallsdaten erinnern zu lassen und darin, Platz zu sparen.

Quelle: www.ecin.de