Matthias Hellmann

Android holt stark auf, aber noch hat Apple im Anzeigenmarkt die Nase vorn.

Der Markt für Werbung auf dem Handy entwickelt sich langsam – aber er entwickelt sich. Den Marktforschern von ABI Research zufolge ist abzusehen, dass sich das Volumen in den kommenden Jahren etwa vervierfacht. In den USA umfassen die mobilen Konsumanreize derzeit etwa 300 Mio. Dollar. Bis 2015 können es 1,2 Mrd. Dollar werden. Apple hat seine Führungsrolle als größter Anzeigenlieferant bisher verteidigt, wie das Mobil-Werbenetzwerk Millennial Media aufzeigt. Googles Smartphone-Betriebssystem Android holt aber auf.

Die größten Werbeverbreiter sind die hoch affinen Apple-Nutzer von iPhones und iPads. Die mobile Nutzung des Internets wächst, dank der immer weiter verbreiteten Smartphones, generell kräftig. Mehr als 50% der Werbeschaltungen werden, Millennial zufolge, auf den Apple-Geräten aufgerufen. Durchschnittlich legen die Werbeschaltungen dabei monatlich um 8% zu. Android hat mit einem Gesamtanteil von 11% zuletzt aber deutlich aufgeholt. Seit Jahresbeginn sind die Anzeigen beim mobilen Google-Betriebssystem um satte 439 Prozent nach oben geschnellt.

Zwar steckt mobile Werbung nach wie vor in ihren Kinderschuhen. Angesichts der noch geringen Smartphone-Penetration rechnen die Experten aber mit stark steigenden Raten. Während Werbetreibende das Handy bisher nur zum Versand von Botschaften per SMS oder MMS bzw. zur Platzierung von Ansagen in Telefongesprächen nutzen konnten, stehen bei Smartphones etwa mit Bannern auf Mobile-Websites, Schaltungen in Applikationen und Video- oder Suchergebnis-Anzeigen bedeutend vielfältigere Werbemöglichkeiten zur Verfügung.

Quelle: www.pressetext.de