Matthias Hellmann

Digital statt Print

Wird es einen Paradigmenwechsel in der Werbewirtschaft geben? Die Hamburger Agentur JOM prognostiziert dies zumindest in einer aktuellen Studie.

Die Untersuchungsergebnisse bestätigen stetig steigende Werbeinvestitionen in digitale Verlagsprodukte.

Die Zahl der digital gelesenen Tageszeitungen und Zeitschriften über Tablet-PCs, wie z.B. dem iPad, steigen bis 2012 jährlich auf 75 Millionen Stück. Mit etwa 62 Millionen Exemplaren sind elektronische Tageszeitungen hier eindeutig in der Mehrzahl.

Verlage wird es freuen, denn neben großen Einsparungen bei den Ressourcen, werden die Druckkosten enorm zurückgehen. JOM ermittelt in Ihrer Studie eine jährliche Einsparung von mindestens 16.500 Tonnen Papier. Das weitere Potential wird auf zusätzliche 100.000 Tonnen jährlich geschätzt.

Hier geht es zur Studie