Matthias Hellmann

“Weiße Ware” mobil gesteuert

Bild: Miele

Seit zwei Jahren stellen erst die Hersteller der sogenannten „Weißen Ware“ ihre Innovationen auf der IFA aus. Die Digitalisierung und Vernetzung von Haushaltsgeräten steht noch ganz am Anfang, aber dafür haben es die Innovationen dieser Branche wirklich in sich.

So können die sogenannten “Smart Grid”-Waschmaschinen durch eine kluge Fusion von Stromnetz, Handy und IT den Stromverbrauch drastisch senken, indem sie die Zeiträume des preiswerten Stroms ausnutzen.

Miele zeigte auf der diesjährigen IFA erste “Smart Grid”-fähige Trockner, Geschirrspüler und Waschmaschinen, die unter anderem auch von unterwegs per Smartphone gesteuert und überwacht werden können. Miele stellt hierzu eine kostenlose iPhone-App vor, die den aktuellen Status des Gerätes anzeigt.

Samsung bietet bald auch bei uns eine Lösung zur Steuerung und Überwachung von Kühltruhe, Waschmaschine und Heizung vor. Der schon bald erhältliche Samsung Tablet-PC Galaxy Tab dient hier als mobile Haushaltshilfe.

Auch das klassische Konzept vernetzter Haushaltsgeräte wird von Samsung mit einer Lösung bedient. So wird der Besitzer eines Kühlschranks auf einem Display vorzeitig über bald ablaufende Lebensmittel informiert.

Via Futurezone.orf.at