Matthias Hellmann

Mobiler Beichtstuhl

Ich habe gesündigt: Die Beichtstuhl-App


Wer hätte das gedacht? Die katholische Kirche gibt ihren offiziellen Segen für eine iPhone App, mit der man seine Sünden beichten kann.

Die App von Little iApps mit dem schönen Namen „Confession“ erlaubt Sündern zukünftig mit dem iPad, iPod Touch und dem iPhone das mobile Beichten von unterwegs.

Beichten ist zwar möglich, aber noch kann die App keine priesterliche Absolution erteilen, da dies noch den menschlichen Priestern vorbehalten bleibt.

Offiziell soll die App in erster Linie dazu dienen, den Katholiken betend auf die Buße vorzubereiten und Abtrünnige mit digitaler Technologie zu erretten und heimzuholen.

Unter Mitwirkung zweier römisch-katholischer Vertreter wurde die App entwickelt, bevor sie am Ende sogar eine kirchenrechtliche Genehmigung – die „Imprimatur“ und den bischöflichen Segen des US-Bischofs Kevin C. Rhodes erhalten hat. Die App ist somit im Namen der katholischen Kirche mit dem Vermerk „Nihil obstat“ als unbedenklich eingestuft.

Die wichtigsten Features im Überblick:
– “personalisierte Prüfung des Gewissens”
– passwortgeschützte Profile
– Step-by-Step-Anleitung zum Sakrament
– Beicht-Historie

Die englischsprachige App füllt den Klingelbeutel mit 1,59 Euro.

Quelle: Pressetext und Techfacts