Zum Inhalt springen

MOBILE MEDIA BOX

Mobile, Gadget, Online, Social, Out-Of-Home

Archiv

Tag: Skype
Stefanie Katrin Fehse

Teamviewer App

App + Client = Lässige Dokumentensuche per iPhone


Wer schon einmal nach einem Dokumentenmanagement-System für seine persönlichen Kontakte, Unterlagen und Belege gesucht hat, der staunt, wie wenig übersichtliche Systeme er für die Aufbewahrung großer Datenmengen im kleinen Büro oder zu Haus findet, in deren Datenbestand er auch per iPhone recherchieren kann.

Hierfür kann seit kurzem die Teamviewer- App bei iTunes kostenfrei heruntergeladen werden. Nutzt man diese in Verbindung mit dem Programm scan2find, recherchiert man mit dem iPhone auch unterwegs locker selbst in großen Dokumenten-Archiven auf dem Heim-PC oder Notebook. Anstatt nach dem verflixten Zettel auf dem staubig-heißen Dachboden suchen ehemalige Papiertiger nun entspannt am Badesee oder auf der Terrasse in 2-3 Gigabyte Bedienungsanleitungen, Garantieururkunden, Steuerbelegen, Versicherungsunterlagen, Briefen, digitalen Urlaubsfotos und E-Mails.

Für Cloud-Pessimisten: Vertrauliche Schriftstücke wandern hierbei nicht in den Browser, sondern können in separater Partition sicher auf dem PC oder Notebook abgelegt werden.

Fazit: Rechnet man seine Suchzeiten einmal zusammen, könnte sich eine solche Ausgabe bei vielen auch privat lohnen, um der Zettel- und Dateiwirtschaft ein bequemes Ende zu bereiten.

Informationen: Die Teamviewer-App ist kostenfrei bei iTunes erhältlich. Scan2find kostet netto 399,- EUR pro Einzelplatzlizenz, inklusive kostenfreier Programm-Updates und Fach-Support zum normalen Telefontarif. Der Client läuft unter Windows 2000, XP, Vista und Windows 7.

Autor: Stefanie Katrin Fehse

Stefanie Katrin Fehse

E-Learning per Social Network


“Skype im Klassenzimmer” lief im Dezember letzten Jahres als erste weltweite Social-Community für Lehrer offensichtlich erfolgreich an. Denn nach nur drei Monaten fachsimpeln schon 4.000 Lehrer in 99 Ländern im Online-Netzwerk über Mathematikaufgaben, erfolgreiche Lernmethoden und ihren Berufsalltag in Schulen von Los Angeles bis Hongkong.

Hierzulande boten Lehrern bislang nur www.lehrerdialog.de, eine vom Stark-Verlag auf eigene Verlagskunden zugeschnittene Plattform, sowie Schülern und Studenten www.studivz.net und www.schuelervz.net einen Austausch. Das neue Netzwerk wird von Lehrern wohl auch deshalb gut angenommen, weil der fachliche Austausch unter Kollegen während eines Schultages im Stundentakt oft zu kurz kommt. Sprachlehrer und deren Schüler profitieren auch vom direkten Draht in französische und englische Klassenzimmer – lebensnahe Unterrichtsformen, die Vokabeltrainer und Karteikarten vergessen lassen.

Die aktuellsten 100 angemeldeten Lehrer sind hier …

Mit ihrem neuen Netzwerk holen die Pädagogen auch gut Wissen auf: Immerhin stieg unter Schülern allein zwischen 2008 und 2010 der Anteil der sechs- bis 16-jährigen sozialen Social-Network-Nutzer von 16 auf 43 Prozent an (Studie KIM 2010). Sahen Lehrer Community-Aktivitäten ihrer Schüler bisher häufig als “Herausforderung und Gefahr” und die eigene mangelnde Medienkompetenz als Problem, wird ein Teil von ihnen wohl nun selbst Spaß am Adden von Kollegen finden. Die Schüler könnten am Ende auch von einem besseren Verständnis ihrer Erzieher für die Chancen im Netz profitieren.

Quelle: Bild/Video: Vimeo/Skype

Autor: Stefanie Katrin Fehse